Springe zum Inhalt →

Mike Schaffner Beiträge

Digitaltag und BaZ-Artikel

Sorry für die Verspätung hatte ein etwas strenge Woche. Und Faul warst du auch, du hättest auch einfach Blog schreiben können, statt 2 Staffeln Seven Deadly Sins zu schauen. Ach soviel war… Und the Gifted und Titans. Abe… Ach und Charmed hast du auch geschaut. Selbst jetzt gerade läuft das reboot von Sabrina total verhext auf deinem anderen Bildschirm. Ok, jaaa ich war schreibfaul. Kommt nicht wieder vor! Bis nächste Woche die neuen Episoden raus kommen zumindest. Hachja – ich liebe den Herbst.


Neben dem das wir natürlich nebenbei all diese Serien geschaut haben ist wirklich viel passiert diese Woche. Gestern war schweizweit der Digitaltag, gefolgt von den ICT-Awards am Abend. Während der Digitaltag recht erfolgreich verlief, und etwa 2 Dutzend Menschen an meinem Vortrag bzw. bei meiner Diskussion zum Thema Transhumanismus waren, haben wir abends leider den Award nicht gewonnen. Schade aber auch. Für alle die noch nicht wissen was ich beruflich so mache. Ich leite einen Campus für talentierte und interessierte jugendliche im ICT Bereich. Wir funktionieren ähnlich wie dies Fussball-Scouts seit jahren tun. Wir gehen in Schulen und unterrichten einen Morgen lang Programmieren und erfüllen damit einen Pflichtteil des Lehrplan 21. Talentierte Schüler und Schülerinnen werden daraufhin zu und an den Campus eingeladen, wo diese individuell unterstützt werden, und ihr bereits vorhandenes Talent und Interesse gefördert wird. Ich habe in diesem Projekt definitiv meinen Traumjob gefunden.


Dank meinem Vortrag am Digitaltag, habe ich mal wieder einen Platz in den Medien gefunden. Die BaZ hat einen Artikel verfasst, und der Fotograf welcher mich bereits fürs Migrosmagazin fotografiert hat, hat ein weiteres, absolut geniales Bild geschossen. Für alle die sich Fragen, wo den diese Fotos sein, und wo der Migros-Artikel ist, der befindet sich irgendwo in der Pipeline und wird hoffentlich demnächst auch veröffentlicht, denn ich freue mich echt auf die Bilder. Da der Artikel ausschliesslich für BAZ Abonnenten ist, und es kein Online-Artikel gibt nehm ich mir jetzt mal die Frechheit raus euch diesen hier einfach als Bild zum lesen anzubieten. Viel Spass.

DAS ENDE NAHT – bester Untertitel ever – aber das Bild finde ich mega.

Zu meinen japanisch Fortschritten und der App von der ich euch erzählt habe. Ich bin davon ziemlich begeistert – ich lerne mit der App 20 neue Wörter täglich, und wiederhohle in von der App gegebenen Abständen die bereits gelernten. Das App ist ziemlich genial, und braucht am Tag etwa 30 Minuten. Allen die eine neue Sprache lernen wollen, kann ich dies wärmstens empfehlen. Ist unter “AnkiDroid” im Google Playstore findbar.


Das war glaub mal das wichtigste aus letzter Zeit, ich werde die nächsten Tage ein etwas längeren Eintrag verfassen. Freut euch.

M

Ein Kommentar

Tedtalk of the Week

Ich weiss noch nicht so recht, was ich davon halten soll, aber irgendwie sehr faszinierend. Ich benutze jetzt zumindest mal die App, welche er auf seiner Homepage empfiehlt, um mein Japanisch zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

neuer TV-Beitrag

Dieses mal folgt die Doku meinem guten Freund Steve, jedoch bin ich auch darin zu sehen, unter anderem wie ich ihm einen Chip setze.

Wer die Doku sehen mag, kann dies gerne hier tun.

edit: SRF hat den Link verändert – leider ist nur noch die ganze Sendung verfügbar – der Part von Steve startet bei 33 Minuten ca.

M

Ein Kommentar

Back home

Whoop Whoop – da bin ich wieder – habt ihr mich vermisst? nein? Auch gut. Ich euch schon. Ich habe wieder gemerkt, wie gerne ich doch eigentlich schreibe (ja trotz den ganzen Rechtschreibfehlern die ich mache), und versuche hier nun wirklich Content zu schaffen. Ich hoffe ich finde etwas mehr Zeit dazu hier auch etwas Qualitätscontent zu schaffen.


Beginnen wir doch aber bei letzten Donnerstag – Lanpartyzeit – ist schliesslich nur 1 mal im Jahr Switzerlan. Also genug Zeit um mich danach davon zu erhohlen. Bis wir die ganzen Internet und Netzwerkprobleme Donnerstag Abends so gegen 23:00 überstanden haben hatten wir einen trinkfreudigen Abend, mit Bierpong, dem Krokodil und Trinkarams. Gott ich werde zu alt für Trinkspiele. Du solltest echt nicht trinken, warum tust du sowas. Aber ja, war ja nicht so viel und erst Donnerstag. Die ersten Turnierspiele liefen ganz ok – not – aber hey immerhin hatten wir Spass. Freitag waren wir dann mehr oder weniger den ganzen Tag mit Turnier beschäftigt, was echt mühsam war. Durch die anhaltenden Netzwerk Probleme zögerte sich das ganze so ewig lang raus. Aber wir wären ja nicht wir, wenn wir uns nicht zu helfen wüssten. Also haben wir weitere Trinkspiele gespielt. Gott warum kannst du nicht auf mich hören. 7 stunden später brummt mir der Schädel, ich habe überall blaue Flecken und habe unter dem Tisch geschlafen. Ohne Matte. Das passiert wenn du nicht auf mich hörst. Warum auch immer den Gedanken habe, dass ich mit anfang 20 Jährigen bei Trinkspielen Mithalten kann. Tja – erst denken dann trinken oder so. Klappe Gehirn. Alkaselzer sei dank war ich trotzdem noch Fähig zu Zocken, und konnte mich in Battlerite Royal fast auf Diamond spielen, und trotz totalem Absturz mit 2 Freunden Bomben entschärfen. Turnier haben wir leider etwas früh verloren, wieder kein Podestplatz. Naja – immerhin hatten wir Spass. Dafür tut mir nun alles weh – ich bin definitiv zu alt um 3 Tage unter einem Tisch zu schlafen. Vergiss nicht, du bist auch zu alt zum Trinkspiele spielen. Jaja Gehirn – Jaja.


Kaum zuhause geht das Chaos weiter. Die letzte Woche der Sommerbar beginnt, es ist Eröffnung der neuen Bar im Restaurant gegenüber, Loki wird diese Woche kastriert, Ich bin offensichtlich Fett geworden Ja sogar random Menschen auf Lanpartys – also quasi dem unsportlichsten Ort an dem du sein kannst – haben bemerkt, dass man ja auch als Veganer Fett werden kann.. also beginnt auch mein Sportprogramm wieder, besser für dich Chubby. Putzen, aufräumen, japanisch lernen. Samstags viel wichtigen Besuch am Campus. Inklusive einer Gamedesignerin, auf die ich mich sehr freue, wird unsern Kids weitere Möglichkeiten bieten sich zu entwickeln.


Hab noch keine Ahnung wie ich alles in diese Woche rein kriegen soll. Aber naja Schlafen wird eh überbewertet. Oder du spielst weniger Videospiele diese Woche, dann hast du gleich mehr Zeit. Nein ich habe wirklich keine Ahnung.


Habe gerade meinen Briefkasten aufgemacht. Manchmal frage ich mich echt wie manche Menschen es schaffen in dieser Welt zu überleben und nicht mit einem Toaster in die Badewanne zu steigen. Moment ihr braucht etwas Context dafür.

verdammte irrationale Gottesanbeter

Wie kann es sein, dass ein normal funktionierendes menschliches Wesen solchen Blödsinn heutzutage noch wirklich glaubt. Ja, du hörst ja auch nicht auf mich und nicht mal du glaubst an solchen Blödsinn. Ja, Danke Gehirn. Bitte gerne. Wenn ich sowas nur schon Lese. Gottes Gericht, Gottes Gericht – wofür? Homoehe und das tragen von Baumwoll Polyester Mixtshirts? Nein, echt – man bringe mir den Toaster.


Herbst ist Serienzeit. Die neuen Staffeln von The Flash, Arrow und Supergirl starten. Auch startet Titans auf Netflix und Marvels Runaways S2 auf Hulu. Kanns kaum erwarten endlich wieder einen vollen Serienkalender zu haben. Nicht dass ich Zeit dafür hätte, aber immerhin habe ich dann immer etwas in der Pipeline das ich tun kann. Du könntest auch das Bad und die Küche putzen, deinen Schrank aufräumen, japanisch lernen, deine To-Read Liste abarbeiten, dich künstlerisch betätigen, an deinen Implantaten weiter arbeiten, und so weiter. Naja, aber die Pipeline muss voll bleiben, sonst komme ich echt noch in versuchung das Bad zu putzen. 


Bis die Tage

M

Schreibe einen Kommentar

I’m to old for this shit – let’s do it anyway

Lanpartyzeit – freu mich ganz viele von euch an der Switzerlan zu sehen! Bin gerade am packen. Bzw. ich sollte packen und prokrastiniere indem ich euch schreibe. Schliesslich hatte ich seit Montag keine Zeit mehr da ich jeweils arbeiten oder trinken war. Oder beides. Mehrheitlich beides. 


Fertig gepackt und noch immer 1,5h zu früh dran, also lasst mich doch etwas von meiner Woche erzählen.


Nachdem ich die Migräne am Montag überlebt habe, war meine Woche wenig spektakulär u d geprägt von Vorfreude auf die Lanparty und das neue Känguru Buch welches in 15h erscheint. Primär geht es mir dieses Wochenende nicht um das Spielen, oder die Turniere. Ich werde alt und nostalgisch und freue mich zu meiner eigenen Verwunderung darüber Menschen zu treffen. Wer hätte gedacht dass dies mal so weit kommt.


THEMAWECHSEL

Ich habe übrigens das Bild gefunden, welches für meinen Instagram Namen verantwortlich war.

Aus einem Freidenker-Lager der Uni Basel – Good old times

Vegankitchenknight wäre wohl treffender gewesen, aber naja zuspät anyway.


Aber worauf ich mich wirklich auch freue diese Woche ist der release, des neuen Känguru-Buches. Wer von euch die Känguru Chroniken nicht gelesen gehört hat sollte dies unbedingt nachhohlen. Das erste Kapitel der Känguru Apokryphen ist bereits auf Youtube verfügbar.

Höret und lachet

Schreibe einen Kommentar

Migräne und Salsa

was nach einer schrecklichen Kombination klingt ist nicht so schlimm wie ihr denken mögt. Es ist noch viel Schlimmer.

Daher heute nur ein Selfie, nachdem ich zumindest den Salsa-Teil dieser Folter überstanden habe.

it’s over – it’s done
Schreibe einen Kommentar

Sleep is for the weak

Schlafen oder nicht schlafen, dass ist die Frage. Jeder der mal an einer Bar gearbeitet hat kennt es. Man kommt nachhause und weiss genau, dass man nun noch 4h schlafen könnte, aber ob man danach erhohlt, oder nur noch kaputter ist, ist nicht ganz so sicher. Um es in die Worte von ‘the clash’ zu fassen -should i stay or should i go-

Da ich während des Tippens eingeschlafen bin hat sich diese Frage wohl erledigt. Auch hat sich die Antwort darauf von selbst ergeben. Wäre ich doch bloss wach geblieben. Ich sitze nun todmüde in einem Tattoo-Studio und darf für eine Doku Fragen zu AI, Transhumanismus und Bodymods beantworten. Redbull sei Dank bin ich sogar fähig auf menschlichem Level zu kommunizieren. Yay. 


Interview done, Aufnahmen im Kasten. Ab noch etwas zocken, essen und dann auf auf zum Coolio Konzert.

Bis Morgen

M

Schreibe einen Kommentar

Ich hasse Pendeln

Wieder einmal in Zürich. Ich bin viel zu oft in Zürich. Für das ich 2,5 Jahre hier gelebt habe, kann ich dieser Stadt echt nichts mehr abgewinnen. Aber beginnen wir doch von vorne. Heute früh ca 2h vor beginn meines Meetings bin ich bereits auf dem Zug, da ich in Olten fast 30 Minuten auf Anschluss warten muss. Mal abgesehen davon, dass ich keinen Sitzplatz hatte, da der Zug komplett überfüllt war, durfte ich auch noch ein schreiendes Kind ertragen. Gnah ich hasse Pendeln. Nach dem Meeting natürlich der selbe Blödsinn – Mittagszeit. Ich sitze gerade in dem Zug nachhause. Es handelt sich tatsächlich um einen Zug, auch wenn mein Gehirn sich nicht so ganz sicher ist. Wenns nach meiner Nase geht handelt es sich nämlich um einen Coworkingspace von nem Fitnessstudio, einer Parfümerie und einem chinesischen Schnellimbiss. Ich bereue es gerade Nichtraucher zu sein und mich diesem Geruchspendant zu einem schlechten B-Movie hingeben zu dürfen. Hätte ich Sharknado einen Geruch zuordnen müssen, diese Mischung aus der Dame die im Parfüm gebadet hat, dem Herrn welcher dringend duschen sollte, und der Gruppe direkt hinter mir, die beim Chinesen Essen to go gehohlt hat, weil man im Zug ja so gut essen kann, es wäre dieser.

Zum Glück Pendle ich nicht mehr so oft.

und meines Erachtens dürfte es noch seltener sein.

Ich hasse Pendeln.

M

Ein Kommentar

Boring week is boring

Da die letzten beiden Tage nicht wirklich viel passiert ist in meinem Leben, habe ich etwas an meinem Discordserver, meinem Stream und meinem Youtube-Channel gearbeitet. Wirklich viel ist dabei noch nicht heraus gekommen, jedoch habe ich ziemlich Spass daran rum zu basteln. Hoffen wir mal, dass auch noch mal was schlaues dabei rauskommt. Muss jetzt mal an den Overlays und den Bildern arbeiten, damit das ganze auch grafisch was her macht.


Aber damit ihr wisst mit was ich die letzten 2 Tage verbracht habe. Essen, Baden und Japanisch lernen. Ich habe eine tolle Liste gefunden mit den 700 wichtigsten Worten. Dann hab ich jetzt n wunderbares To-Do bis Weihnachten. 10 Worte am Tag – sollte machbar sein. Schliesslich will ich ja nächstes Jahr wieder zurück auf Japan.


Da ich nicht mehr viel Aktuelles zu erzählen habe möchte ich euch für heute aber noch einen Tedtalk näher bringen. Ich werde immer wieder gefragt wie ich den Magnetfelder spüren könne mit dem Magneten in meinem Finger. In folgendem Video zeigt David Eagleman sehr schön, wie unser Gehirn Inputs verarbeitet.


Schreibe einen Kommentar

Exterminate oder so.

Wir haben heute für unseren Campus in Muttenz einen NAO erhalten, den kleinen Bruder von Pepper. Abgesehen davon, dass er recht niedlich aussieht und bescheuert zu Gangnamstyle und Thriller tanzen kann, lässt dieser sich auch wunderbar einfach handhaben und programmieren.

Auch die Spracheingabe überzeugt Total – ich habe nur gefühlte 10 Versuche gebraucht um die Zahl 17 einzugeben, um dann zu erfahren, dass 70 leider die falsche Antwort ist und 17 eigentlich richtig gewesen wäre.

Die Menschheit vernichten werden die Dinger auf Jedenfall nicht.

Alles in allem sind meine Erwartungen allerdings erfüllt – es handelt sich beim NAO um ein etwas teureres Spielzeug, mit welchem unsere Kids am Campus spielerisch programmieren lernen können. Also Ziel erreicht.

Wer Interesse daran hat unsere Kids und den NAO mal im Einsatz zu erleben, hat an der tunBasel nächsten Februar die Gelegenheit dazu.

NAO am ICT Campus in Muttenz

Für alle die Interesse haben sich mit mir zu unterhalten wenn ich am Streamen bin habe ich heute Abend ein Discordserver angelegt. Darauf werde ich auch künftig ankündigen, wann wie und wo Streams stattfinden, und was gestreamt wird. Ich hoffe ich kann hier etwas spannenden Content erstellen, und mal eine andere Art von let´s plays schaffen, welche auch mal etwas tiefgehender sind. Wer eine gute Idee hat, für eine Spiel mit passender Diskussion mit welchem ich beginnen könnte, darf sich sehr gerne bei mir melden.


Das wäre es für heute – bis morgen

M

Ein Kommentar